Ehe

Die Ehe ist das einzige Sakrament, das nicht ein Bischof, Priester oder Diakon als ordentliche Spender spendet, sondern die Eheleute spenden sich dieses Sakrament gegenseitig – und zwar nicht punktuell, sondern jeden Tag neu. Nach katholischem Verständnis ist die Ehe ein lebenslanger Bund, der in dem  Versprechen der Treue in guten wie in schlechten Tagen begründet ist. Die christliche Ehe bildet den Bund Christi mit der Kirche ab. Deshalb ist sie auch unauflöslich. Zur Ehe gehört nach katholischem Verständnis eine grundsätzliche Offenheit für Kinder.

Mit der Zusage der lebenslangen Treue verbunden ist im Ritus der katholischen Trauung aber auch das Versprechen der Eheleute, zum einen die Kinder, die Gott ihnen schenkt anzunehmen und sie im Glauben zu erziehen sowie zum anderen, sich ihrer Verantwortung in Kirche und Gesellschaft bewusst zu sein und sie auch zu übernehmen.

Wenn Sie eine katholische Trauung feiern möchten, gibt es grundsätzlich zwei Möglichkeiten: Entweder ein Brautamt, welches eine Messe beinhaltet, in dem also auch Eucharistie gefeiert wird, oder einen feierlichen Wortgottesdienst, der zwar ohne Messe gefeiert wird, bei dem aber die Trauung genauso umfangreich und festlich gefeiert wird, wie in einem Brautamt.

Bei allen Fragen in Bezug auf eine Trauung wenden Sie sich bitte möglichst frühzeitig an das für Sie zuständige Pfarrbüro. Falls Sie in einer anderen Pfarrei wohnen, als Ihr Partner/Ihre Partnerin, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro, in dessen Kirche Sie heiraten möchten.

Für weitere Fragen zur Ehe uns zur Ehevorbereitung steht auch das Referat für Ehepastoral in den Stadtdekanaten Wuppertal, Solingen und Remscheid zur Verfügung (www.ehepastoral.de).

Für wiederverheiratet Geschiedene bietet die kgi-fides-Stelle Wuppertal regelmäßig Sprechstunden an. Dort können Sie auch Informationen zu anderen eherechtlichen Fragen erhalten.